Transformation zu einer widerstandsfähigen F&E

15/11/2023

Key Visual Agile F&E

Transformation zu einer widerstandsfähigen F&E

In einer Zeit des Wandels und der konstanten Weiterentwicklung stehen Unternehmen vor einer beeindruckenden Bandbreite an Herausforderungen. Der technologische Fortschritt, sich ständig verändernde Kundenanforderungen, unvorhersehbare geopolitische Situationen und wirtschaftliche Unsicherheiten stellen unsere R&D Organisationen vor immer komplexere Aufgaben. Um in diesem dynamischen Umfeld als Technologieverantwortlicher erfolgreich zu agieren, ist es nicht nur entscheidend, die Innovationsfähigkeit zu stärken. Man muss auch in der Lage sein, auf tiefgreifende Ereignisse rasch zu reagieren und sich kontinuierlich an die sich verändernden Marktbedingungen anzupassen.

Die Fähigkeit, gut und schnell auf Veränderungen zu reagieren, Rückschläge zu überwinden und sich von Krisen zu erholen, ist uns als Resilienz bekannt. Im Bereich Forschung & Entwicklung wird Resilienz damit zu einem unverzichtbaren Faktor. Eine resiliente Organisation, besonders im technologischen Bereich, ist widerstandsfähig und flexibel. Sie kann Herausforderungen proaktiv angehen und Chancen ergreifen. Durch die gezielte Förderung von Resilienz legen wir einen klaren Fokus, um auch in turbulenten Zeiten erfolgreich zu sein.

Resilienz ist also keine strategische Entscheidung. Resilienz ist ein Imperativ! Denn ganz unabhängig davon, wie sich ein Unternehmen ausrichtet – es wird sich mit dem Thema Resilienz auseinandersetzen müssen, um für den Umgang mit Herausforderungen eine Lösung zu finden: reaktiv oder proaktiv, inkrementell oder radikal.

Resilienz ist eine Fähigkeit, sich an wechselnde Rahmenbedingungen anzupassen. Die Natur liefert viele Beispiele für einen erfolgreichen Umgang mit Veränderungen. Und auch die Psychologie und der Sport zeigen uns wie man mit einem klaren Fokus und positivem Denken unvorhergesehenen Ereignissen entgegentreten kann.

Um in einem Unternehmen Resilienz kontinuierlich aufzubauen, durchläuft man im Grunde wiederkehrend drei Phasen. Dabei geht es im ersten Schritt vorrangig darum, den eigenen Tunnelblick abzulegen und über den Tellerrand hinauszuschauen. Im zweiten Schritt öffnet man einen Lösungsraum, klärt mögliche Strategien, erfasst notwendige Fähigkeiten und Maßnahmen für die Umsetzung. Im dritten Schritt geht es dann um die nachhaltige Verankerung im Unternehmen und die Förderung der Kultur.

Für den Download der Infografiken klicken Sie bitte auf “Download Insight.”

Jetzt zur F&E Insight einloggen oder registrieren.

Sie haben sich bereits registriert, dann können Sie sich hier direkt einloggen. Oder Sie registrieren sich, falls Sie noch keinen Login haben.

Autor

Stephan Finkel
Stephan Finkel

Stephan Finkel ist Partner bei der 3DSE Management Consultants GmbH in München. Mit nahezu 20 Jahren Beratungserfahrung in F&E hat er in nationalen sowie internationalen Projekten eine tiefgreifende Expertise zu Systems Engineering (SE) sowie Systems of Systems erlangt. Mit exzellenten Branchenkenntnissen in Automotive, Defence & Security, Transportation und Aerospace liegt seine Kernkompetenz auf der strategischen Gestaltung und nachhaltigen Umsetzung von SE Transformations- und Qualifizierungsprogrammen. Stephan Finkel verantwortet das Marktsegment „Defence & Security“ und kümmert sich als Chief Solution Architect um die Weiterentwicklung des 3DSE Leistungsportfolios sowie die strategische Kompetenzentwicklung der 3DSE.

Denis Trost
Denis Trost

Denis Trost ist Principal bei der 3DSE Management Consultants GmbH in München. Mit 10 Jahren Beratungserfahrung aus globalen F&E-Transformationsprojekten berät er vor allem Kunden aus den Bereichen MedTech und Home Appliances. Denis Trost ist Practice Leader für F&E-Performance und gibt als Experte seinem Fachgebiet wegweisende Impulse für zukunftsfähige F&E-Organisationen.